Forum

Für die Benutzer des Forums:

15.08.2019 Dringende Bitte: Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Echtnamen, solange ich (Joachim Wagner) hier noch nicht garantieren kann, dass das Forum gegen Hacker gesichert ist.

Notifications
Clear all

Atypische Odontalgie; niemand weiß, welche Medikamente  

  RSS

Hannah
(@hannah)
New Member
Beigetreten: 2 Monaten zuvor
Beiträge: 1
04/08/2021 4:32 pm  

Sehr geehrter Herr Wagner,

nach jahrelanger Odyssee mit vielen Schmerzen, WKB, Extraktionen und Implantaten bin ich bei einem Endodontologen gelandet, der einen Schneidezahn von mir behandelt hat. Aufgrund der persistierenden, untypischen Schmerzen nach seiner Behandlung hat er sich mit anderen Zahnärzten beraten, die sich ein wenig mit neuropathischen Schmerzen auskennen. Diese drei Zahnärzte meinen, dass bei mir eine atypische Odontalgie vorliegt. Nach all dem, was ich bisher gelesen habe, haben sie vermutlich recht.

Mein „Hauszahnarzt“ muss über die Diagnose  schmunzeln und glaubt nicht daran. Er empfiehlt mir, den Schneidezahn ziehen zu lassen.

Nun mein Problem: Ich habe wirklich z.T. heftige Schmerzen im Oberkiefer (nicht morgens, entstanden nach einer PZR und kurz zuvor durchgeführten WKB, ausstrahlend in den Kopf, Röntgenbilder unauffällig, Schmerzmittel helfen nicht etc.), doch bekomme leider keinen Termin beim Neurologen. („Sie sind Kassenpatient? Wir nehmen keine neuen Patienten auf.“)

Mein Endodontologe kennt sich mit Medikamenten nicht aus. Würden Sie mir bitte, bitte helfen und mir sagen, welches Behandlungsschema Sie favorisieren? Damit gehe ich dann zu meinem Hausarzt  - mit der Bitte, mich auf die Medikamente einzustellen. Ich weiß ansonsten nicht, was ich machen soll.

Von Herzen: vielen Dank für Ihre Hilfe!

Hannah


Zitat
zwilling
(@zwilling)
New Member
Beigetreten: 1 Monat zuvor
Beiträge: 1
16/08/2021 7:41 am  

Hallo,

bei mir ein ähnlicher Verlauf: Nach 2 WSR und einer Wurzelbehandlung an einem Zahn und dann extraktion des WSR Zahnes fing der Druck im Oberkiefer an. Habe mir dann da 2 „gesunde“ Zähne ziehen lassen und die Schmerzen wurden nur schlimmer. 
Es ist heute 1 Monat her, dass die Schmerzen im Gesicht angefangen haben und ich habe alles durch, jeden Arzt, Röntgen, MRT, Neurologe HNO usw. Alles ohne Ergebnis. 
Ich werde jetzt mit meinem Neurochirurgen über die Medikamenten Therapie von Herrn Wagner sprechen (3er Kombination) und diese ausprobieren. 
@Herr Wagner, meine frage ist, ob sich die medikamentöse Therapie mittlerweile geändert hat oder ob sie nach wie vor von Ihnen so angewandt wird. Außerdem würde mich interessieren, ob Patienten von Ihnen schmerzfrei geworden sind und die Trigemus Neuropathie irgendwann überwunden war? 


AntwortZitat
Share: