Forum

Für die Benutzer des Forums:

15.08.2019 Dringende Bitte: Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Echtnamen, solange ich (Joachim Wagner) hier noch nicht garantieren kann, dass das Forum gegen Hacker gesichert ist.

Diagnose atypischer Gesichtsschmerz  

  RSS

Ballerina
(@ballerina)
New Member
Beigetreten: 6 Monaten zuvor
Beiträge: 3
11/12/2019 1:16 pm  

Lieber Herr Wagner, ich brauche unbedingt Ihre Hilfe. Alles begann mit einer Wurzelbehandlung des Backenzahns links oben. Das war vor 1,5 Jahren. Danach hat der Zahn nur Probleme bereitet, vor der Wurzelbehandlung hatte ich mit dem Zahn keine Probleme, der Zahnarzt sah lediglich eine Verschattung auf dem Röntgenbild und bohrte den Zahn auf, danach gingen die Schmerzen los und danach Wurzelbehandlung. Im September diesen Jahres wurde der Zahn dann gezogen, da ich nur Schmerzen hatte, auf dem Röntgenbild war aber nichts zu sehen. Der Zahn musste gedrittelt werden und jede der drei Wurzeln wurde einzeln gezogen. Dank Betäubung habe ich auch nichts gespürt. Aber danach schlimme Nachblutungen und die Wunde wurde vernäht. Kurz darauf kamen die Schmerzen wieder, immer so ein brennender Dauerschmerz mit Druck im Oberkiefer, der auch auf benachbarte Zähne ausstrahlt, Essen geht ohne Probleme, nachts hab ich auch in der Regel Ruhe gehabt. Vor 1,5 Wochen dann hat man mir in der Uniklinik den Oberkiefer aufgeschnitten, weil man einen Fremdkörper vermutet hat. Natürlich nichts, die Schmerzen wurden durch die Kiefer OP so unerträglich, dass ich in die Notaufnahme gefahren bin, Röntgenbild und CT war unauffällig. Nur der benachbarte Weisheitszahn ist tot und sollte nun auch noch zeitnah raus. Das habe ich aber erstmal abgelehnt und bin zum Neurologen, die atypischen Gesichtsschmerz diagnostizierte und ich werde gerade medikamentös eingestellt mit Pregabalin 50mg morgens und abends und Amitryptilin abends jetzt am Anfang 25 mg. Die Schmerzen werden nur minimal besser, können Sie mir helfen? Was kann ich noch tun, um die Schmerzen zu lindern, ich will mein altes Leben zurück!!! 


Zitat
Schlagwörter für Thema
Joachim Wagner
(@joachim-wagner)
Mitglied Admin
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 77
11/12/2019 2:23 pm  

Hallo,

Sie leiden mit großer Sicherheit an Ihrem Trigeminus 2. Ast linke Seite. Dafür spricht die zahnmedizinisch nicht verstehbare Vorgeschichte mit dem gezogenen Zahn, die Schmerzfreiheit nachts, die Schmerzqualität "Druck" und "Brennen" und die Verschlimmerung nach erneutem chirurgischen Eingriff an der Stelle.

Das Wichtigste zuerst: Bei Ihnen darf die nächsten 2 Jahre links oben überhaupt nicht zahnmedizinisch behandelt werden, auch dann nicht, wenn wieder ein Kollege dort "Karies" diagnostiziert. Und lassen Sie um Himmels willen den Weisheitszahn nicht herausnehmen. Das würde voraussagbar die Dauerschmerzen/Brennen verschlimmern.

Die begonnene Behandlung beim Neurologen ist vernünftig und muss abgewartet werden, weil diese Medikamente seltsamerweise mindestens 2 Wochen brauchen, um eine erkennbare Wirkung zu erzielen. Wenn in 2 Wochen nach Beginn der Medikamente keine ausreichende Wirkung da ist, würde ich als nächstes Pregabalin aufdosieren bis 300mg pro Tag. Das muss aber langsam geschehen.

Noch was: Diese Medikamente sind immer noch lahme Krücken. Wir können damit max. eine Halbierung der Schmerzen erreichen. Die andere Hälfte muss von der Selbstheilung kommen, die aber nur funktioniert, wenn im Gebiet nicht herumgefuhrwerkt wird.

 

VG J. Wagner


AntwortZitat
Ballerina
(@ballerina)
New Member
Beigetreten: 6 Monaten zuvor
Beiträge: 3
11/12/2019 6:10 pm  

Lieber Herr Wagner, vielen Dank für Ihre zeitnahe Rückmeldung. Ich soll morgen noch in die Uniklinik für neurologische Tests um alles klinische auszuschließen, halten Sie das für sinnvoll? Wenn ich daran denke, was ich die letzten Monate an Schmerzmitteln und Antibiotika bekommen habe, alles ohne Erfolge. Empfindliche Zahnhälse wurden mit Kunststoff abgedeckt, danach hatte ich immer das Gefühl, die Schmerzen sind schlimmer...wirklich eine Odyssee. Und ich hoffe so sehr, dass es mal besser wird. Eine Frage habe ich noch: halten Sie Amitryptilin für den Anfang mit 25mg abends für zu hoch dosiert? 


AntwortZitat
Joachim Wagner
(@joachim-wagner)
Mitglied Admin
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 77
12/12/2019 8:05 am  

Zur Uniklinik: Wir haben bis heute keinen bildgebenden oder EEG mäßigen Test, mit dem man eine Schädigung des Trigeminus nachweisen kann. Leider. Deswegen kann ich vorhersagen, dass auch dort wahrscheinlich keine definitive Diagnose gestellt werden kann.

 

Kunststoff auf die Zahnhälse bei Neuropathie verschlimmert die Lage, nicht nur bei Ihnen.

Amitriptylin 25 mg ist kein Problem, solange Sie keine übermäßigen Nebenwirkungen spüren.

 

VG J. Wagner


AntwortZitat
Ballerina
(@ballerina)
New Member
Beigetreten: 6 Monaten zuvor
Beiträge: 3
12/12/2019 9:57 am  

Danke für die Info lieber Herr Wagner. Die wollen bei mir mittels einer Spritze testen, ob ich danach schmerzfrei bin oder nicht. Ein Neurologe soll das machen. Nun habe ich Angst dass die Spritze den Nerv wieder antriggert, heute ist der erste Tag wo es etwas besser wird mit dem Schmerzen. Ich würde das mit der Spritze am liebsten sein lassen, was meinen Sie? 


AntwortZitat
Joachim Wagner
(@joachim-wagner)
Mitglied Admin
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 77
09/01/2020 2:11 pm  

Tschuldigung für die Verspätung: Das wird auch von alleine besser, also abwarten.

 

VG J. Wagner


AntwortZitat
Anna
 Anna
(@anna)
New Member
Beigetreten: 2 Monaten zuvor
Beiträge: 1
11/04/2020 3:18 am  

Hallo Herr Wagner , bei mir traten starken Schmerzen an einem Zahn im Unterkiefer auf(Zahn vor den Backenzähnen) Kälteempfindlich und Druckempfindlich! Es wurde mehrere Wochen Beobachtet weil man auf dem Röntgenbild nichts feststellen konnte. Letzt endlich wurde eine Wurzelbehandlung gemacht. Diese hat leider nichts an den Schmerzen geändert außer dass das Kälte empfinden nachgelassen hat. Der Zahn wurde über sechs Monate lang immer wieder aufgebohrt, gesäubert. Wurzel Füllung rein gemacht, Wurzelfüllung raus gemacht! Letzt endlich ist der Zahn gezogen worden. Doch der Schmerz ist geblieben. Es ist immer mal stärker mal schwächer. Ein Druckschmerz und ein brennen. Was würden Sie mir raten? Auf einem MRT war nichts zu erkennen. Mit freundlichen Grüßen


AntwortZitat
laura
(@laura)
New Member
Beigetreten: 1 Monat zuvor
Beiträge: 1
22/04/2020 9:12 pm  

Hallo Herr Wagner,

 

ich habe vermutlich auch trigeminus Neuropathie und das nun seit 1 Jahr und 3 Monate. Es ist ein wenig besser geworden.

Nun hab ich vorne eine kleine Ecke vom Zahn abgebrochen. Das soll geschliffen werden mit einem Bohrer. Kann ich das bedenkenlos machen oder sollte ich das lieber lassen?

Was sollte allg an den Zähnen in dieser Zeit unterlassen werden?

LG


AntwortZitat
Nervbold
(@nervbold)
New Member
Beigetreten: 1 Monat zuvor
Beiträge: 1
30/04/2020 9:42 pm  

@laura

Hallo,

bin ganz neu hier und weiß nicht wie oder wo ich eine Nachricht verfassen kann.

Danke im Vorraus.

Nervbold......oder kann ich hier meinen normalen Namen nennen?


AntwortZitat
Franzi 1010
(@franzi-1010)
New Member
Beigetreten: 1 Woche zuvor
Beiträge: 1
24/05/2020 9:30 am  

@nervbold

Hallo,

Auch ich bin ganz neu hier und habe leider noch nicht heraus gefunden wo und wie ich hier einen Beitrag schreiben kann. 

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen. Vielen Dank im voraus 

 


AntwortZitat
Share: